erschütterungen im nahen fluss teilchen einer summe

einer person größer als gedanken ihr teint elfenbein

wie hautabrieb die galerie der geistigen zustände non grata

                

                   t i i n  k u r t z      malerei-zeichnung-lyrik-kurzprosa-klang

 

 

 

 

 

 

Die Begriffe Heimat und Identität werden immer häufiger missbraucht, um rechtes

Gedankengut zu verankern und gesellschaftsfähig zu machen. Von kultureller Identität

als Leitkultur ist die Rede, die gegen die Ideologie einer multikulturellen Gesellschaft

verteidigt werden muss. (AFD) Heimat! Freiheit! Tradition! Multikulti: Endstation!

Man möchte die Kontrolle über das deutsche Staatsgebiet zurückerlangen und steht

bereit für die Rückeroberung. (Die Identitären) Sogenannte ethnische Bürger sollen

gegenüber Bürgern mit Migrationshintergrund, auch wenn sie Staatsbürger des

eigenen Landes sind, prinzipiell bevorzugt werden. (Front National) Alternative Fakten,

das Faustrecht der Emotion, fake news, rassistische Parolen und diskriminierende

(Internet-)Hetze brechen sich Bahn. Die, die von sich behaupten, "das Volk" zu sein,

klatschen Beifall, wenn neonazistische Revisionisten ein faschistisches Weltbild

verbreiten und die Würde des Menschen mit Füßen treten.

 

In meiner Arbeit "heimatkalender" zeichne ich in elf lyrischen Texte und einer grafischen

Darstellung das Bild einer nationalistischen, rassistischen, antidemokratischen Heimat.

Der Inhalt basiert auf Medienberichten, einschlägigen Homepages und Youtube-Videos:

Rechte Richter sitzen im Gericht, rechte Feriencamps rekrutieren Nachwuchs, rechte

Onlineshops offerieren faschistische Propagandaware oder Schreckschusswaffen,

die "Migrantenschreck" heißen. Rechte Gasthäuser werben mit Gerichten für 8,88 €,

rechte Lehrer nehmen an rechtsextremen Demonstrationen teil und beschreiben

die BRD als "ein Stück Seife", das "im Wasserstrahl schrumpft" (Höcke).

 

Tiin Kurtz

in: Druck gegen Rechts!, Begleitheft zu den Ausstellungen

Recherche gegen Rechts - Deine Heimat, Willi-Bleicher-Haus, Stuttgart, 2017

Druck gegen Rechts, AkademieGalerie, München, 2018

 

 

+++

 

 

Überall geht es bei der Dichterkünstlerin um Deformationen der Seele,

die sich in mehrteiligen Bildfragmenten, anatomischen Verzerrungen oder

der Sabotage von Satz- und Bildlogik Ausdruck verschaffen.

 

Dr. Günter Baumann, 30.09.2016